5G

5G Forschungsprojekt iCIRRUS (Januar 2015 – Dezember 2017)

Die fünfte Generation mobiler Netzwerke bildet den nächsten großen Entwicklungsschritt für die Mobilkommunikation. Im Vergleich zur aktuell verfügbaren 4G Technologie soll 5G insbesondere folgende Anforderungen erfüllen:

• deutliche Erhöhung der verfügbaren Datenraten
• Verringerung der Latenzzeiten
• Verbesserung der Netzabdeckung
• Erhöhung der Stabilität und Ausfallsicherheit.
• signifikante Erhöhung der spektralen Effizienz
• verbesserte Effizienz der Signalisierungskanäle.

Durch die enorme Steigerung der Netzkapazitäten und gleichzeitig geringere Verzögerungszeiten der Netze kann eine wesentlich größere Zahl von Nutzern mit signifikant höherer Datenrate pro Nutzer versorgt werden. Die 5G Technologie stellt darüber hinaus die technischen Grundlagen für die Realisierung des “Internet der Dinge” zur Verfügung, d. h. die Vernetzung von Computern, Maschinen, Sensoren, Fahrzeugen.

Wir arbeiten im Rahmen des EU Horizon 2020 Forschungsprojekts iCIRRUS (intelligent Converged network consolidating Radio and optical access aRound USer equipment) an dem Thema Ethernet-based optical fibre fronthaul für die fünfte Generation mobiler Netzwerke (5G). Durch diese Architektur sollen erhebliche Performancegewinne erzielt werden für die Realisierung neuer 5G Serviceleistungen wie device-to-device (D2D) Kommunikation und mobile cloud networking.

iCIRRUS Homepage