kogLTE

Forschungsprojekt kogLTE (01.09.2012 – 31.05.2015)

Entwicklung standard-konformer Testplattformen mit hohem HF-Dynamikbereich zur Einführung kognitiver Funkgeräte in den zellularen Mobilfunk.

Übergeordnetes Ziel des Verbundvorhabens kogLTE ist es, standard-konforme Testgeräte zu realisieren, um kognitive Mobilfunksysteme für den UHF-Frequenzbereich entwerfen und testen zu können. Dazu werden kommerzielle Software Defined Radio Plattformen für die digitale Signalverarbeitung verwendet und diese durch ein innovatives Funkmodul mit hohem Dynamikbereich ergänzt. Somit wird auf dem Forschungs- und Entwicklungsweg von Software Defined Radio zu Cognitive Radio Technologien ein evolutionärer Weg beschritten.

Wir arbeiten gemeinsam mit den Projektpartnern Universität Duisburg Essen (UDE) und HCL an der Entwicklung einer kognitiven LTE-A Testplattform mit hohem HF-Dynamikbereich. Innerhalb dieses Projektes ist die Entwicklung und Bereitstellung einer Hardwareplattform für die Implementierung der kognitiven Erweiterungen basierend auf dem LTE-A Standard und die Systemintegration für das Endgerät (UE) geplant.

Die Hardwareplattform für die Basisbandverarbeitung basiert im Wesentlichen auf der innerhalb des Projekts ‚SAFARI’ entwickelten mehrkernigen DSP-Plattform für Software Defined Radio Anwendungen. Für die in diesem Projekt geplanten kognitiven Erweiterungen sind entsprechende Schnittstellen zur HF und zur Protokollschicht zu implementieren. Die Integration der standardkonformen Protokollschicht erfordert außerdem die Erweiterung der Hardwareplattform um einen Dual Core ARM Prozessor.

Homepage kogLTE